22.08.214

Auf Grund der Zeitverschiebung waren wir schon so gegen 04:00 Uhr Ortszeit munter. Da wir an diesem Tag zum Visitor Center in Downtown fahren wollten, haben wir schon mal die Busfahrpläne studiert und sind auch schnell fündig geworden. Wir mussten mit der Linie 7 fahren.

Die hat uns dann auch die nächsten Tage immer mitgenommen.

Nach dem Frühstück haben wir den Bus um 07:45 Uhr genommen und waren bereits 20 Minuten später am Ziel. Die im Visitor Center arbeitenden Menschen machen ihren Job ehrenamtlich und es sind überwiegend Leute im gesetzteren Alter. Bei den Herren sagt man wohl Veteranen, wie es bei den Damen heißt wissen wir nicht. Jedenfalls merkt man schon nach wenigen Worten, dass sie ihren Job gerne machen und auch gern von ihrem Land und ihrer Umgebung erzählen. Und so wurden wir im Visitor Center mit jeder Menge Informationen versorgt.

Unsere zweite Aktion an diesem Tag war eine 1 stündige Fahrt mit dem roten Bus von Trolley Tours. Eine Fahrt vorbei an den interessanten Punkten von Anchorage mit jeder Menge Erklärungen durch den Fahrer. Später haben wir nochmal einige der interessantesten Punkte zu Fuß erkundet und uns in aller Ruhe angesehen.

Den Rest des Tages haben wir damit verbracht in den unzähligen Souvenierläden zu stöbern. Und da der Jetlag noch nicht ganz überwunden war, waren wir auch relativ früh wieder im Hotel und haben den Tag ausklingen lassen. Doch vorher nochmal schnell zum Spenard-Lake und den kleinen Fliegern zuschauen, wie sie starten oder landen.

Auf zum Mount McKinley

23.08.2014

Heute soll es zum Mount McKinley gehen. Er ist mit 6.194 Metern Höhe der höchste Berg Nordamerikas. So sind wir bereits um 08:00 Uhr mit einem Shuttle Bus (Freightliner!) nach Talkeetna gefahren, von wo aus unser Flug zum Mount McKinley starten sollte. Nachdem wir nach zweistündiger, kurzweiliger Fahrt in Talkeetna angekommen sind, hatten wir noch genug Zeit uns diesen beschaulichen Ort, der zugegeben fast ausschließlich aus Gift Shops besteht, anzusehen.

Aber dann war es endlich soweit, es ging zum „Flughafen“, wo wir mit einer sechssitzigen de Havilland von Talkeetna Air Taxi zum Mount McKinley fliegen und auf einem der vielen Gletscher landen sollten.

 

Was wir in den nächsten 1 ½ Stunden erleben sollten, lässt sich einfach nicht beschreiben. Als wir auf dem Gletscher standen waren wir auf einer Höhe von 4.500 Meter über NN und der Mount McKinley zum Greifen nahe. Der Gletscher selber hat eine Eis/Schneedicke von über 2.200 Meter.

 

Darum schaut euch die Bilder an und lasst sie auf euch wirken. Vielleicht könnt ihr unsere Begeisterung nachvollziehen.

Der super nette, junge Pilot Names Maik, der uns soviele Infos gab, dass wir erstmal sortieren müssen, war der ideale Gay. Es ging nur immer: schaut rechts, schaut links, schaut rechts, schaut links.

Nach diesem grandiosen Flug ging es zum Lunch in eine der urigen Holzhäuser, bevor wir, immer noch vollkommen "benommen" von den Eindrücken der letzten Stunden, zurück nach Anchorage fuhren. Im Hotel angekommen hieß es noch schnell duschen und ab ins Bett.

24.08.2014

Der heutige Tag bagann, ganz im Gegensatzt zu den anderen Tagen, mit Regen. Auch wenn es zwischendurch mal trocken war, die Sonne bekamen wir an diesem Tag nicht zu sehen. Jedoch sollte uns das nicht davon abhalten noch mal nach Downtown zu fahren und den sonntäglichen Markt zu besuchen. Neben allerlei alaskatypischen Dingen gibt es auch Leckerein wie zum Beispiel Reindeerfleich zu essen.

Und - durch eine erste (!) Mall geschlendert! :-)

Eine imposante Bekanntschaft gemacht, aber dies hier auszuführen ginge zu weit.

Der Ship Creek fließt mitten durch Anchorage und hat die Besonderheit, dass hier die Lachse aufwärts schwimmen um zu Laichen. Das lockt natürlich viele Angler an, die hier die Lachse angeln und dann auch gleich an Ort und Stelle "küchenfertig" zubereiten. Leider führte der Ship Creek sehr, sehr wenig Wasser.

Man soll es kaum glauben, aber es ist wahr: wir stehen an einer roten Fußgängerampel und warten bis das grüne Männchen aufleuchtet, da sehen wir auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Gesicht, welches uns doch sehr bekannt vorkam. Und richtig, es war unser "alter" Paketzusteller von der Post, der ebenfalls hier in Alaska Urlaub macht. Wie klein doch wiedermal die Welt ist...

Für heute ist erst mal Schluß mit berichten. Morgen, 25.08.2014, geht es Richtung Whittier zum Schiff und dann die nächsten sieben Tage nach Vancouver.

 

Wir melden uns........


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!