Mit dem Wohnmobil unterwegs

07.09.2014

Die heutige Etappe führte uns durch mehrere kleine Orte, in den Wells Grey Nationalpark.

Auf dem Parkplatz des Visitor Center am Eingang zum Park stand ein zu einem "Wohnmobil" umgebauter Mercedes Transporter vom Typ T2 (für nicht Mercedes kundliche sei erklärt, dass es sich bei diesem Fahrzeug um einen Transporter handelt, der in den Jahren 1986 bis 1998 in Düsseldorf gefertigt wurde). Im Visitor Center haben wir dann auch die Besitzer des Fahrzeuges gesprochen. Sie waren mit dem im Jahr 1992 gebauten Transporter für über ein Jahr auf Tour und waren von ihren Fahrzeug hellauf begeistert. Mercedes halt.

Im Wells Grey Park befinden sich unter anderem viele, sehenswerte und schöne Wasserfälle. Einige davon haben wir uns angesehen, bevor wir uns auf dem Pyramio Campground bereit für die Nacht gemacht haben.

08.09.2014

Auf zum Mount Robsen Park! Der Mount Robson ist mit 3954 m der höchste Berg in den Kanadischen Rocky Mountains und der zweithöchste Berg in British Columbia. Er ist selten in seiner vollen Größe zu sehen, da seine Spitze überwiegend in Wolken eingehüllt ist. Auch wir hatten an dem Tag nicht das Glück. Aber die Bergspitze sollen wir dennoch von der anderen Seite zu sehen bekommen.........

09.09.2014

Weiter nun zum Jasper Nationalpark, der mit seinen 10.878 km2 der größte Park der Kanadischen Rocky Mountains ist. Nachdem wir uns Jasper selber angesehen haben, fuhren wir zum Berg Whistler. Hier wollten wir mit der "Jasper Tramway" von der auf 1.292 Meter hoch gelegenen Talstation auf die Bergspitze fahren, die auf 2.265 Meter liegt. In weniger als acht Minuten waren wir oben und hatten einen phantastischen Ausblick auf das Umland.

Von hier aus sahen wir auch die Bergspitze des Mount Robsen die majestätisch aus den Wolken heraus ragte.

Hier einige Verkehrsschilder und Autos, die man so in Deutschland eher nicht sieht.

Vom Jasper Nationalpark nahmen wir den Highway 93 und fuhren an den Athabasca Falls in Richtung Lake Louise.

Der Athabasca Falls ist ein nur 23 Meter hoher Wasserfall der vom Athabasca River gespeist wird. Der Athabasca River führt hier meistens zwischen 100 und 200 m³/s Wasser, welches sich dann durch die nur etwa 3 Meter breiten Spalten stürzt.

Und so tosend, wie sich das Wasser in die Schlucht stürzt, so entspannt und ruhig tritt es am Ende der Schlucht wieder heraus.

Auf dem Weg nach Lake Louise fährt man rund 230 Kilometer auf dem Icefields Parkway, einem Teilstück des Highway 93. Der Parkway gilt als eine der schönsten Fernstraßen der Welt und führt durch die Berglandschaft der kanadischen Rocky Mountains. Atemberaubend schön. Eine der Hauptsehenswürdigkeiten entlang der Route, die komplett durch Teile der Nationalparks Banff und Jasper führt, ist das Columbia Icefield.

Wenn man hier am Icefield steht dann wird einem bewußt was es heißt wenn die Rede von globaler Erwärmung ist. Wo vor 50 Jahren noch Eis und Schnee war, ist heute eine Gesteinswüste. Schilder mit den Jahreszahlen zeugen davon.

Auf dem Weg zum Icefield, wo vor 50 Jahren noch meterhoch Eis und Schnee war, ist heute 2014 nichts...  außer Steine und Geröll. Es sieht aus wie eine Mondlandschaft.

Der Ausläufer des Icefields.

Da der Tag so langsam zu Ende ging haben wir uns einen Platz für die Nacht gesucht und erst mal ein wärmendes Feuer entfacht.

Auch wenn es anfangs etwas Qualmte, die Steaks haben super geschmeckt. 

Na dann gute Nacht.


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!